BITTERSÜßE BABYMOMENTE

Bittersüße Babymomente

Mit Baby verändert sich einiges, vor allem die Einstellung zum Leben und zu dem, was im Alltag zählt. Für frischgebackene Mamis und Papis haben wir skurrile, lustige, peinliche, berührende und bittersüße Babymomente gesammelt.

 

Bad hair day
Monatelang habt ihr euch auf die Hochzeit eurer besten Freundin und euer neues Outfit gefreut. Doch am Morgen der Trauung seid ihr nur damit beschäftigt, das Baby fertig zu machen, anzuziehen und zu füttern. Am Ende schafft ihr es gerade rechtzeitig in die Kirche ­– mit genau derselben Frisur, die ihr morgens schon unter der Dusche hattet. Schick, schick.

 

Affenliebe
Als ihr schwanger wart und eigentlich auch schon lange davor, habt ihr euch fest vorgenommen: Wir werden bestimmt keine Helikopter- oder Gluckeneltern. Wir machen das schön cool und lässig. Jetzt ist das Baby da und allein der Gedanke, euren Sonnenschein auch nur für eine Minute einem anderen Menschen in die Arme zu geben, löst bei euch Magendrücken, Atemnot und mittelstarke Panikattacken aus.

 

Mama Baby Tragetuch

 

Plötzlich taub
Wo ihr früher schreiende Kleinkinder gesehen habt, war euch klar: Diese Menschen haben ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle. Heute wisst ihr, dass ein schreiendes Kind noch lange keine Familie Flodder ausmacht. Besser noch: Gegen Schreigeräusche seid ihr neuerdings immun und nehmt sie weder bei eurem eigenen Kind noch bei anderen Babys wahr. Wie praktisch!

 

Spucktüte
Ihr sitzt im Zug, im Flieger oder bei Freunden im Auto und das Baby fängt an zu würgen. In der Zeit, wo ihr früher S-p-u-c-k-t-ü-t-e gesagt hättet, habt ihr heute eure Hände zum Körbchen gefaltet. 80 Prozent der Ladung entgehen auf diese Weise dem feinen Sitzbezug und landen direkt bei Mama oder Papa. Berührungsängste? Nö, warum?

 

Fummelattacke
Mit dem Umfang eures Bauches während der Schwangerschaft nimmt auch die Anzahl an Fummelattacken auf diesen zu. Ob Freunde, Verwandte oder völlig fremde Menschen auf der Straße, jeder will auf einmal euren Bauch berühren, tätscheln und nach Möglichkeit das Baby beim Strampeln fühlen – häufig verbunden mit der Frage: „Bub oder Mädchen?“ Ja, haben die sonst keine Sorgen?

 

Gebärende Papis
Eure Frau oder Freundin steht kurz vor dem Geburtstermin, doch die gesamte Welt sowie alle nahen und fernen Galaxien interessieren sich nur für die schwangere Mami. Natürlich habt ihr Papis, auch wenn ihr das Baby nicht auf die Welt bringen könnt (oder vielleicht auch gerade deshalb?), eure Ängste und Sorgen und seid krass aufgeregt vor dem Termin in der Klinik. Mitgefühl bitte.

 

Papa und Baby

 

Fazit
Erkennt ihr euch in der einen oder anderen Situation wieder? Wo merkt ihr, dass euch das Elternsein mal kurz um 180 Grad gedreht hat? Bestimmt habt ihr noch viele weitere Momente auf Lager. Situationen, die ihr, bevor ihr selbst Eltern wurdet, mit völlig anderen Augen gesehen und bewertet habt.

Das alles ist völlig okay. Sämtliche Gefühle und Reaktionen sind erlaubt. Für nichts gibt es ein Patentrezept. Und wisst ihr was? Mit jedem dieser skurrilen Erlebnisse werdet ihr mehr und mehr zu dem, wozu ihr bestimmt seid: Super entspannte Eltern, die das Leben so nehmen, wie es kommt. Mamis und Papis, denen nichts mehr peinlich ist. Und vor allem: Eltern, die ihr Baby über alles lieben – egal, in welchem Moment, in welchem Outfit und was auch immer ihr gerade in der Hand haltet.

Maries Tipp
Nichts ist aufregender als der neue Lebensabschnitt als frischgebackene Eltern. Wenn du dich nach kleinen Ruheinseln mit deinem Baby sehnst, komme uns gerne in unserem Family Spa besuchen. Ob Babymassage, Babyfloating oder Mama-Baby-Kombi, wir kreieren mit dir wunderschöne Entspannungsrituale, die lange, lange nachwirken.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT