DANKE AN DIE PAPAS

Am 30. Mai ist Vatertag. Wo sind sie, die großartigen, wunderbaren, tollen und warmherzigen Papas? Das hier ist nur für euch.

 

Wenn wir über Babys sprechen, denken wir sofort an die Mama. Den Papa erwähnen wir meist erst an zweiter Stelle. Woher das kommt? Nun, zum einen ist es noch gar nicht so lange her, da waren Babys und alle Fragen rund um die Schwangerschaft ausschließlich Angelegenheit der Mama. Zum anderen ist es auch heute noch so, dass sich vor allem die Mamis in der ersten Zeit intensiv ums Baby kümmern. Aktuell ist da aber einiges in Bewegung. Die meisten Papis bringen sich bei allen Babythemen so ein wie niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte. Diese Entwicklung finden wir total gut und darum sagen wir laut, klar und deutlich:

 

Danke an alle tollen Papas und Familienhelden. Ihr seid einfach großartig!

 

mabyen-spa

 

Die Bedeutung der Papas fürs Baby

 

Viele Papis gehen mit zum Frauenarzt und zur Geburtsvorbereitung. Bereits im Bauch ist dem Baby die Stimme des Vaters vertraut. Sie sind bei der Geburt an Mamas Seite und verbringen trotz Job und Karriereplanung sehr viel Zeit mit dem Baby. Damit entlasten sie nicht nur die Mama, sondern bringen die gesamte Familie auf ein neues Level. Irgendwann haben die Papas nämlich festgestellt, dass sich Familienleben nicht nur irre gut anfühlt, sondern dass ihre männlichen Qualitäten eine wichtige Rolle in der Erziehung spielen.

 

Gerade weil die Väter andere Eigenschaften beisteuern als die Mamas, ist ihr Einsatz so wichtig für die Entwicklung von Kindern. Während die Mamas Verlässlichkeit, Vertrauen und Hingabe in den Alltag beisteuern, sind die Papis mehr mit körperorientiertem Spielen, Wagen und Ausprobieren bei der Sache. Risiko, das ist Papas Bereich – während die Mama daneben „langsam“ ruft. Und das ist gut so. Damit Kinder Selbstvertrauen und Mut entwickeln können, damit ihnen sozusagen Wurzeln und Flügel wachsen, brauchen sie beides: die Bindungssicherheit der Mama und die Abenteuerbereitschaft vom Papa. Natürlich sind diese Rollenbilder niemals in Stein gemeißelt. So gibt es sanfte Papis, abenteuerlustige Mamis, bunte Patchworkfamilien und viele Alleinerziehende, die alle Bereiche selbstständig meistern. So entsteht eine Familie.

 

mabyen-spa

 

Maries Tipp
Auf dich als Papi freuen wir uns im MABYEN Spa ganz besonders. Ob bei der Babymassage oder dem Babyfloating, bei uns kannst du viel über die Bedürfnisse von Babys lernen und deine Soft Skills vertiefen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT