ZAHNEN BEIM BABY

Das Zahnen wird von jedem Baby anders erlebt und ist eine wichtige Zeit in jedem Leben. In diesem Beitrag findet ihr alle Informationen zu den ersten Milchzähnchen und unsere besten Tipps bei Zahnweh.

 

Etwa ab dem sechsten Lebensmonat bricht das erste Zähnchen durch, denn bereits vor der Geburt sind die Milchzähne im Kieferknochen angelegt. Zuerst kommen in der Regel die unteren Schneidezähne, gefolgt von den oberen. Eck- und Backenzähne lassen sich meist am längsten Zeit. Zwischen dem 20. und 30. Lebensmonat sind alle 20 Milchzähne da. Wie immer, sind das lediglich Durchschnittswerte und bei jedem Baby kann die Zeit deutlich abweichen. Erst wenn bis zum 18. Lebensmonat noch gar kein Zähnchen da ist, empfiehlt sich der Besuch beim Zahnarzt.

 

Baby Zahnen Mutter

 


Wie merke ich, dass mein Baby zahnt?

Nicht allen Babys macht das Zahnen zu schaffen. Folgende Anzeichen können vorkommen, wenn sich die ersten Milchzähne ihren Weg bahnen. 

○ Kauen wird zur neuen Lieblingsbeschäftigung. Dabei spielt es keine Rolle, ob es die eigene Hand, die von Mama oder ein Gegenstand ist. 
○ Der Speichelfluss ist stark angeregt. Durch die Feuchtigkeit können Mund und  Lippen wund werden.
○ Heiße und gerötete Wangen können typische Symptome beim Zahnen sein.
○ Das Zahnfleisch kann ebenfalls gerötet oder geschwollen sein.
○ Durch die Schmerzen haben manche Babys deutlich weniger Appetit. 
○ Quengeln, Unruhe und Weinen können anzeigen, dass die Zähnchen durchbrechen. 
○ Viele Babys suchen jetzt nach Körperkontakt und Geborgenheit. Nebenbei bemerkt: Das ist die beste und schönste Medizin. 
○ Nur wenige Babys bekommen Fieber, Durchfall oder einen wunden Po. Durch das Zahnen wird nämlich auch das Immunsystem geschwächt. 



Was hilft, wenn mein Baby zahnt?

Um eurem Baby die Zeit rund um das Zahnen zu erleichtern, könnt ihr einiges tun. Hier kommen unsere Tipps für die ersten Zähnchen.

 

○ Manchen Babys tut es gut, wenn das Zahnfleisch sanft massiert wird. In der Apotheke gibt es dafür spezielle Silikonfingerlinge.

○ Durch den erhöhten Speichelfluss solltet ihr dafür sorgen, dass die Kleidung eures Babys nicht feucht und nass ist. Lätzchen, Halstücher oder unser Musselintuch helfen.

○ Für die Pflege der Mundwinkel könnt ihr unsere Baby Wind- & Wettercreme nutzen. Einfach eine kleine Menge auf den empfindlichen Stellen verteilen.

○ Während des Zahnens solltet ihr die Windeln lieber häufiger wechseln, da das Immunsystem eures Schatzes jetzt besonders viel Arbeit leisten muss.

○ Achtet darauf, dass ihr euch als Mama besonders gut ernährt, wenn ihr stillt. Unterstützt euren Schatz durch gesundes Obst und Gemüse als Beikost.

○ Gegen Unruhe und Schmerzen helfen Kuscheln, Körperkontakt, ein entspanntes Bad mit unserem Babypflegebad oder eine Runde Babyfloating bei uns im Spa.

○ Beißringe, ein kalter Waschlappen oder ein Stück hartes Brot können Linderung verschaffen. Probiert verschiedene Sachen aus und lasst euer Baby dabei bitte nie unbeaufsichtigt.

○ Die erste Reinigung der kleinen Zähnchen kann mit einem weichen Tuch oder Wattestäbchen erfolgen. Sobald sich mehrere Zähnchen zeigen, empfiehlt sich eine weiche Kinderzahnbüste zur täglichen Anwendung.

  

 

Maries Tipp
Mit der Füßchenmassage kannst du deinem Schatz viel Linderung während des Zahnens verschaffen. Massiere dazu die Kuppen der kleinen Zehen durch sanftes Kneten und Streichen. Beobachte deinen Schatz dabei und massiere immer erst einen Fuß, dann den anderen. Danach darf dein Baby sanft ruhen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT