BABY IM WINTER RICHTIG ANZIEHEN: DAS MÜSST IHR BEACHTEN

Gerade bei der Kälte im Winter ist die richtige Kleidung für euer Baby sehr wichtig, wollen die Kleinen doch gut eingekuschelt sein ohne zu überhitzen. Da der kleine Körper die Temperatur noch nicht selbst regulieren kann, ist es umso wichtiger, dass Babys und kleine Kinder richtig für die kalten Tage angezogen sind  das gilt für zu Hause genauso wie draußen und unterwegs. Für ausgiebige Kuschelstunden nach dem Baden ist unser süßer Baby Poncho bestens geeignet und besonders für unterwegs könnt ihr auf unseren temperaturausgleichendes Musselintuch aus Bambusfaser zurückgreifen. Die beste Tipps und worauf ihr sonst im Winter achten solltet, wenn ihr euer Kind anzieht, erfahrt ihr hier. 

 

Baby im Winter richtig anziehen, Baby im Winter anziehen, Welche Kleidung Baby Winter, Baby Kleidung Winter

 

Die richtige Kleidung anziehen: Schwitzen vermeiden


Bei winterlicher Kälte, sollte euer Kind natürlich gut eingepackt sein, vor allem unterwegs und draußen an der frischen kalten Luft. Wichtig ist jedoch, dass Babys nicht schwitzen  das mag vielleicht paradox klingen, doch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby überhitzt, ist ebenso groß wie das Auskühlen. Gleichzeitig sollten Kinder im Winter natürlich schön warm angezogen sein. Wichtig ist, dass ihr die Kleidung eures Schatzes immer an die aktuelle Temperatur anpasst und gegebenenfalls auszieht. Das gilt auch für eine kurze Strecke im Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ist es wärmer als draußen, zieht eurem Baby unbedingt die oberste Schicht aus, denn euer Schatz sollte nicht schwitzen.


 

Wichtig: Habt ihr euer Baby gerade dick für den Winter eingepackt und fahrt direkt im kalten Auto los, denkt daran, dass es im Innenraum nach und nach wärmer wird  darum solltet ihr eurem Baby unbedingt die erste Kleidungsschicht ausziehen, damit es nicht schwitzt. Besser noch: Wärmt das Auto, wenn möglich, vor und steigt mit angemessener Kleidung  also nicht der vollen Montur  in das vorgeheizte Auto ein. So vermeidet ihr unangenehme Temperaturwechsel.



Babys nach dem Zwiebelprinzip anziehen


Am besten zieht ihr eurem Baby bei Kälte verschiedene dünne Schichten an Kleidung an, ganz nach dem Zwiebelprinzip. Das hält warm und ihr könnt bei Bedarf ganz flexibel und einfach eurem Baby ein Stück Kleidung ausziehen, wenn ihr im Warmen seid. Als Faustregel gilt: Zieht etwa eine Schicht mehr an als euch Erwachsenen. 


Wählt einen gemütlichen und temperaturregulierenden Body als erste Schicht und zieht dann weitere an. So könnt ihr eurem Schatz zum Beispiel ein Langarmshirt und eine Strumpfhose als zweite Schicht anziehen, bevor ein Pulli und eine Hose oder ein Strampler darüberkommen. Ein Overall aus Fleece oder Wolle oder eine Jacke zum Schluss halten gut warm. Vergesst außerdem nicht, eurem Baby eine Mütze für draußen aufzuziehen, da Babys über den Kopf besonders schnell Körperwärme verlieren. Auch Wollsöckchen, Handschuhe sollten bei einem Winterausflug unbedingt dabei sein. Ein Schneeanzug muss es für ein Baby noch nicht sein, das lohnt sich meist erst, wenn euer Schatz schon laufen kann. 



Welche Materialien eignen sich für Winterbekleidung?


Da man sich in der kalten Jahreszeit oft zwischen den kalten Temperaturen draußen und geheizten Räumen drinnen bewegt, solltet ihr neben dem Zwiebellook auf temperaturregulierende Materialien setzen. Wählt zum Beispiel einen Body aus Bio-Baumwolle oder einem Mix aus Wolle, Seide und Baumwolle. Die Stoffe sind nicht nur besonders hautfreundlich und warm, sondern haben auch gute Klimaeigenschaften und nehmen Feuchtigkeit gut auf. Damit wirken sie temperaturausgleichend und sind super für den Herbst und Winter geeignet, da die Kleinen trotzdem nicht schwitzen. 


Auch der Alleskönner Musselintuch ist ein toller Tipp für unterwegs. Zieht eurem Baby wie oben schon genannt eine Schicht an Kleidung aus, auch wenn ihr nur kurz im Auto sitzt oder einen schnellen Einkauf erledigt  und auch wenn euer Schatz gerade schläft. Dann könnt ihr unser leichtes, gemütliches Musselintuch  wie eine Decke über die Trage legen. Die Bambusfaser des Musselintuchs ist besonders weich und wirkt temperaturausgleichend. So könnt ihr verhindern, dass euer Kind schwitzt und trotzdem vor der Kälte geschützt wird.


Für zu Hause und nach dem Baden eignet sich unser weicher Poncho super für die Wärmung deines kleinen Schatzes und eine gemütliche Kuschelzeit  die auch das Bonding zwischen euch stärkt. Die saugstarken Mikrofasern aus Baumwolle nehmen Feuchtigkeit schnell auf und trocknen Babys Haut ganz sanft ohne rubbeln. Und mit der Kapuze werden auch Nacken und Köpfchen vom Baby schön warm gehalten. Einfach nach dem Baden den Poncho anziehen und zusammen unter eine Decke kuscheln.



Wie erkenne ich, ob mein Kind schwitzt oder friert? 


Um sicherzugehen, dass die gewählte Winterbekleidung die richtige fürs Baby ist, könnt ihr euch gelegentlich überprüfen, dass die Körpertemperatur eures Schatzes in Ordnung ist. Das macht ihr einfach, indem ihr mit den Fingern zwischen Nacken und Schulterblätter fasst. Wenn sich die Haut angenehm und trocken anfühlt, ist alles okay. Fühlt sich die Haut hingegen schwitzig oder heiß an, dann ist die Körpertemperatur des Babys zu hoch und ihr solltet eurem Schatz etwas ausziehen, um das Schwitzen zu vermeiden. Wenn sich der Bereich kühl anfühlt, dann  logisch  friert euer Schatz und ihr solltet es mit Kleidung oder einer Decke wärmen. Ein weiterer Punkt, um zu erkennen ob euer Baby schwitzt, ist die Gesichtsfarbe. Rosige Wangen sprechen für die ideale Temperatur, gerötet oder blass sollte das Gesicht jedoch nicht sein. Anders als bei uns Erwachsenen hat die Temperatur von Händen und Füßen keine besondere Aussagekraft, da die Hände und Füße von Babys meistens kälter sind. Das ist ganz normal und liegt daran, dass die Durchblutung noch nicht so gut entwickelt ist. Kalte Händchen bedeuten also nicht, dass euer Schatz friert.


Worauf sollte man sonst noch im Winter achten? 


Das An- und Ausziehen der Winterkleidung kann natürlich einige Zeit dauern, aber die verschiedenen Schichten sind sehr wichtig, um euren Schatz vor der Kälte zu schützen. Nehmt euch die Zeit und geht trotz winterlicher Temperaturen draußen spazieren  frische Luft tut dem Immunsystem gut und euch natürlich auch. Damit auch die Haut eures Kindes gut geschützt ist, sollte sie gut eingecremt werden. Unsere Baby Wind- & Wettercreme schützt vor Kälte und Feuchtigkeitsverlust und ist bestens für die sensible Babyhaut geeignet. Zieht auch euch eine warme Mütze an und los!

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT