NABELPFLEGE - SO VERHEILT DER BAUCHNABEL

Monatelang seid ihr ganz nah mit eurem Schatz und mit der Nabelschnur auf faszinierende Weise verbunden, erhält dein Baby doch Sauerstoff und Nahrung darüber. Nach der Geburt bezeugt der Bauchnabel diese Verbundenheit ein Leben lang. Bis der Rest der Nabelschnur abfällt, muss er gepflegt werden, sodass die Nabelheilung gut und problemlos verläuft. In diesem Beitrag erklären wir euch alles rund um Nabelpflege und -heilung, aber auch, was bei Nabelbruch oder einem Nabelgranulom zu tun ist. 

 

Nabelpflege, Baby Nabel, Baby Bauchnabel

So heilt der Nabel gut ab

 

Meistens fällt der Nabel fünf bis zehn Tage nach der Geburt ab, aber es kann in einzelnen Fällen auch schneller gehen oder länger dauern – das ist ganz normal. Gut zu wissen: Im Nabelrest verlaufen keine Nerven, er ist deswegen auch nicht schmerzempfindlich. 


Damit die Nabelheilung gut verläuft, ist es besonders wichtig, den Bauchnabel eures Babys trocken zu halten. Je nachdem was ihr bevorzugt und was eure Hebamme empfohlen hat, könnt ihr den Nabel mit einer Kompresse trocken halten oder ihn ohne Bedeckung an der Luft trocknen lassen. Solltet ihr euch für die Nabelheilung an der Luft entscheiden, achtet darauf, dass die Windel nicht auf den Nabel drückt, sondern umgeschlagen wird. Ist der Nabel feucht, kann man auch ein Nabelpuder anwenden, um die Feuchtigkeit aufzunehmen.


Achtet auch darauf, dass ihr euch vor der Nabelpflege die Hände wascht, damit weder Schmutz noch Bakterien an den empfindlichen Nabel kommen. Unsere Hebamme Anna rät dazu, lieber weniger zu pflegen als zu viel – zur guten Nabelheilung sollte der Nabel einfach trocken gehalten werden. Verzichtet deswegen auch unbedingt auf Lotionen oder Cremes am Bauchnabel.


Darf ich meinen Schatz baden? 


Jein – das strenge Badeverbot, solange der Nabelrest noch vorhanden ist, gilt mittlerweile als überholt, aber am besten klärt ihr das mit eurer Hebamme ab. Wichtig ist in jedem Fall, dass ihr den Nabelschnurrest eures Babys gründlich abtrocknet – nur so kann der Nabel gut verheilen. Wenn der Nabel vollständig verheilt ist, könnt ihr für ruhige und sanfte Bademomente unser Pflegebad Birke & Kamille ins Badewasser geben oder unsere Shampoo & Waschlotion verwenden. Die natürlichen Inhaltsstoffe in Bio-Qualität pflegen die zarte Babyhaut und die angenehme Kamille des Pflegebads trägt zur Entspannung bei. Nach dem Baden könnt ihr euren Schatz in einen kuschelig-warmen Poncho wickeln, bevor es ans gemeinsame Schmusen geht.  



Was sollte ich tun bei …


… Rötungen?


Wenn der Bauchnabel eures Babys gerötet, geschwollen oder blutig ist, solltet ihr auf jeden Fall den Rat eurer Hebamme oder des Kinderarzt bzw. der Kinderärztin einholen. Bei den wenigsten Babys entzündet sich der Nabel – sollten Rötungen auftreten, helfen entzündungslindernde Salben schnell bei der Heilung. 


… einem Nabelgranulom? 

 

Ein Nabelgranulom ist eine kleine blau-rötliche, manchmal nässende Geschwulst am Bauchnabel, die nicht schlimm ist. Warum ein Nabelgranulom genau auftritt, ist nicht ganz geklärt, aber man nimmt an, dass es durch Verunreinigungen am Nabel entsteht. Da der Nabel keine Nerven enthält, ist es für euer Baby schmerzfrei – sollten Rötungen oder andere Anzeichen einer Entzündung auftreten, solltet ihr natürlich zum Kinderarzt oder zur Kinderärztin gehen. Ein Nabelgranulom heilt meist von ganz allein innerhalb von sechs bis acht Wochen ab. Zur Unterstützung könnt ihr Kochsalz oder Nabelpuder auf das Nabelgranulom geben – beides trocknet den Nabel aus und das Granulom heilt ab. 


… einem Nabelbruch?

 

Einen Nabelbruch erkennt man an einer sichtbaren, weichen Schwellung, die durch einen erhöhten Bauchdruck ausgelöst werden kann – zum Beispiel durch Pressen oder Schreien. In den meisten Fällen ist er harmlos und verheilt von selbst oder euer Arzt oder eure Ärztin kann ihn zurückdrücken. Sollte es sich um einen starken Nabelbruch mit mehr als einem Zentimeter Durchmesser handeln, kann eine Operation empfehlenswert sein.





ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT